Schlagwörter

Nach dem 1. Plancha-Wettbewerb an der dt. Grillmeisterschaft direkt zu den Vorbereitungen zur erstmaligen Teilnahme am WBQA-Event jetzt im Oktober, also der Welt-Grillmeisterschaft in Limerick, Irland. 2017 wohlgemerkt. Auch hier jahrelange Vorarbeit, und wie immer, geht’s manchmal dann doch überraschend schnell. Ad hoc ist eine Plancha-Extravaganza etwas anderer Art als in Fulda geplant. Zwar stecke  ich noch voll in der Vorbereitung, aber Zeit, etwas verlauten zu lassen, wird’s langsam, und eure Meinung herauszufinden, finde ich zunehmend wichtig, also bitte bis zum Ende lesen und unbedingt über den Survey-monkey-Link abstimmen! Und falls das nicht eindringlich genug war: Ich brauche jetzt echt eure Hilfe.

Hier die bisherigen Rahmenbedingungen im Vergleich: In Fulda war die Plancha-Teilnahme Pflicht. In Irland ist’s dazu zu spät fürchte ich, also wird’s eine begrenzte Anzahl an Plancha-Wetbewerbsteilnehmern geben. In Deutschland forderten wir Teams heraus; für Irland sind Einzelkämpfer am Start. Fulda – publikumsbewertet; Limerick – per Juroren. Auch war das Event in Fulda einzig vom Plancha-Hersteller und Marktführer Simogas gesponsort, während mir jetzt global eine Kooperation vorschwebt. Auch in der Gerätepräsentation, sprich -ausstellung, aber dazu gleich mehr.

Simogas
Schweben, noch in der Vorbereitung, Planung, das mag den deutschen Ohren vielleicht etwas unausgereift klingen, aber hier sei bedacht, dass ich 1. nicht Volldeutsch bin, und 2. in Irland so etwas ähnliches wie Heimvorteil genieße, nachdem ich ja ganz grob gesagt ein Drittel meines Lebens in Donegal gelebt habe. Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Nichts, aber damit beruhige ich mich selbst, während mir die Zeit davon läuft und ich meine Vision verfolge: Dem Wunsch nach einer Plancha-Extravaganza, die den Besuchern den direkten Vergleich zwischen den Plancha-Herstellern erlaubt. „Was? Das Ideal eines mündigen Kundens?“ Ja – genau so etwas hätte ich gerne. Nicht für mich, meine Meinung hat sich nun ja schon in den vergangenen 11 Jahren gebildet, aber für „meine“ Plancha-Interessierten; für solche, die ich begeistern will, und die für sich erfahren sollen, was für sie passt. Eine Freiheit, die ich als Kunde eben auch schätzen würde, und die mich viiiieeeel Erfahrung gekostet hat.

Fändet ihr es nicht auch toll, wenn sie alle da einträchtig stünden: Die Simogas‘, Enos‘, Campingaz‘ usw. dieser Welt; bereit, sich von euch bestaunen, befühlen, ja warum nicht sogar ausprobieren zu lassen. Fände nur ich das super, oder ihr nicht auch? Visionär, so wurde ich schon oft genug beschimpft, aber das soll mich ja nicht hindern, tut’s auch nicht, sondern was mich gerade behindert, sind ganz elementar die Sommerferien, denn die Hersteller sind fast allesamt Südländer, sprich in den Ferien. Wobei böse Zungen auch den Konkurrenzgedanken wittern; man will eine direkte Vergleichsplattform gar nicht schaffen, denn man will sich ja als den Ein & Einzigen hervor tun und nicht in der Reihe mit den anderen stehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hm. Ich tue mich da schwer, so etwas zu verstehen. Für mich hat das etwas mit Selbstbewusstsein zu tun: Wenn ich weiß, dass ich super bin; total davon überzeugt bin, dass es etwas so Hochqualitatives wie mich nur 1x gibt, dann scheue ich doch nicht den Vergleich. Klar, hätte ich nun schiefe Zähne und bei genauem Hinsehen auch keine Haare, müsste ich mir vielleicht schon Sorgen machen, wenn mich jemand genauer in Augenschein nähme, aber Jungs (und Mädels natürlich), hey, ihr wisst doch alle mittlerweile: Perfektion liegt im Auge des Betrachters! Und so hat jede Plancha ihre Vorzüge, die ich euch gerne auf einer solchen Plattform preisen möchte – als Sprachdienstleister und Kommunikator, der ich eigentlich ja auch bin. Es läge dann an euch, festzustellen, ob ihr eher auf rund, kantig, mit viel Bling und mortz Karacho steht. Keine gute Idee?

Außerdem glaube ich an Kooperation. Liegt wohl daran, dass ich meine Bankkauffrauausbildung in einer Genossenschaftsbank gemacht habe: Einer für alle, alle für einen / Zusammen sind wir stark, oder waren das die Musketiere? Egal; vielleicht pocht gerade noch der akute Schmerz, weil ich dieses Jahr für Simogas entscheiden musste „Deutsche Meisterschaft oder SpoGa-Messe“; hat natürlich alles wieder mit dem lieben Geld zu tun bzw. Marketingbudget. Aber da geht’s allen spezialisierten Plancha-Herstellern gleich: Sie stellen ja nur Planchas her (im Sinne von ausschließlich) und nicht noch Kaffeemaschienen oder Autoreifen, und da ist auch kein Weber drunter, der mal eben schnell ein paar Millionen in den Markt pumpt und im selben Atemzug alle einer Gehirnwäsche unterzieht. …was auch der Grund ist, dass ich das auch gar nicht gut fände, denn Deutsch, Italiener, Ire völlig irrelevant: Ich bin kein Ami, das sagt schon alles, und die meisten von euch doch auch nicht! Also muss es doch anders gehen, folglich die simple Idee: Wenn jeder Plancha-Hersteller etwas zum Plancha-Gesamtbudget beisteuerte, ließe sich doch viel mehr erreichen im Sinne von weitflächiger bzw. großräumiger Plancha-Aufklärung, oder denke ich total falsch?

Bevor ich mich also verrenne, Zeit für eine Meinungsumfrage:

Ich fände die direkte Vergleichsmöglichkeit von Planchas super & effizient
vs
Ich brauche keinen direkten Vergleich, denn ich weiß von Natur aus, wohin es mich zieht.

Und wer mir seine Meinung einfach so schreiben will, kann’s publik gleich hier über den Blog erledigen oder etwas intimer per E-Mail an: mona.leone@plancha-grillen.com

Vielen Dank!

Eure,

Mona Leone, Plancha-Botschafterin

#monaleone
#planchaqueen
#plancha